Informationen zu förderfähigen Investmentfonds

-> finden Sie auf der Internetseite unseres Partners Union Investment.

Staatliche Förderung

Riester-Förderung im Überblick

Der Staat unterstützt alle, die privat für Ihr Alter vorsorgen, mit der so genannten Riester-Förderung. Die volle Zulage erhalten Sie, wenn Sie mindestens vier Prozent Ihres beitragspflichtigen Vorjahres-Bruttoeinkommens sparen (maximal 2.100 Euro pro Jahr inklusive der Zulagen). In der folgenden Tabelle haben wir die einzelnen Zulagen und Förderbeträge zusammengestellt.

Riester-Zulagen pro Jahr Förderbetrag

Grundzulage

154 EUR

Berufseinsteigerbonus (einmalig)5

200 EUR

Kinderzulage (vor 2008 geboren)

185 EUR
Kinderzulage (ab 2008 geboren) 300 EUR

Steuervorteile

Gleichzeitig können Sie die Aufwendungen für die Riester-Vorsorge (Eigenbeitrag plus Zulagen) bis 2.100 Euro pro Jahr in Ihrer Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben geltend machen. Das Finanzamt prüft im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung, ob der steuerliche Vorteil oder die Zulage für Sie die günstigere Variante ist. Ist die Steuerersparnis höher als die Zulage, wird der Differenzbetrag gutgeschrieben. So sparen Sie eventuell zusätzlich Steuern. Die genaue steuerliche Behandlung ist abhängig von Ihren persönlichen Verhältnissen und vorbehaltlich der Änderung steuerrechtlicher Rahmenbedingungen.

Zulagenantragspaket

Mit dem Zulagenantrag haben Sie die Möglichkeit, die Zulage für das Beitragsjahr innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Frist von 2 Jahren zu beantragen. Durch das bequeme Dauerzulagenverfahren müssen Sie die Zulage nicht jedes Jahr beantragen.

Depotunterlagen

Zum Abschluss des vergangenen Jahres erhalten alle Union-Depot-Kunden eine Depotabrechnung per Post. Die Depotunterlagen enthalten die letzte Abrechnung des Vorjahres, einen Depotauszug und eine Steuerbescheinigung.

 

5 Berufseinsteiger, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Häufige Fragen zum Fondssparplan UniProfiRente 4/P

Wie erhalte ich die staatliche Förderung?

Um die staatliche Förderung zu erhalten, müssen Sie den ausgefüllten "Antrag auf Altersvorsorgezulage" innerhalb einer Frist von zwei Jahren bei Ihrem Riester-Anbieter einreichen. Damit bevollmächtigen Sie ihn, die Fördergelder jährlich für Sie bei der "Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen" (ZfA) zu beantragen. Die Vollmacht gilt bis auf Widerruf und muss bei Änderung der persönlichen Lebensumstände angepasst werden.
Ihr Riester-Anbieter leitet Ihre Daten an die Zulagenstelle (ZfA) weiter, die die Höhe der Zulagen ermittelt. Diese werden anschließend Ihrem Vertrag gutgeschrieben.

Gleichzeitig können Sie die Aufwendungen für die Riester-Vorsorge (Eigenbeitrag plus Zulagen) bis 2.100 Euro pro Jahr in Ihrer Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben geltend machen. Das Finanzamt prüft im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung, ob der steuerliche Vorteil oder die Zulage für Sie die günstigere Variante ist. Ist die Steuerersparnis höher als die Zulage, wird der Differenzbetrag gutgeschrieben. So sparen Sie eventuell zusätzlich Steuern.

Wer ist für die Riester-Zulage berechtigt?

"Riestern" kann jeder, der in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert ist. Außerdem sind auch Beamte und Landwirte Riester-Zulage berechtigt. Auch nichterwerbstätige Eltern in der Phase der Kindererziehung können von der Förderung profitieren.

Darüber hinaus haben folgende Personen Anspruch auf Riester-Zulage:

  • geringfügig Beschäftigte, die in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen,
  • Bezieher von Arbeitslosengeld,
  • Eltern während der dreijährigen gesetzlichen Erziehungszeit,
  • pflichtversicherte Landwirte,
  • nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen, die der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung unterliegen und
  • pflichtversicherte Selbstständige.

Wichtige Ausnahmen sind:

  • Arbeitnehmer und Selbstständige, die nicht gesetzlich rentenversichert und/oder Mitglied einer berufsständischen Versorgungseinrichtung sind (zum Beispiel Architekten, Ärzte und Rechtsanwälte),
  • geringfügig Beschäftigte, die keine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung abführen.

Bei Verheirateten genügt es, wenn ein Partner die Voraussetzungen erfüllt. Der andere Partner erhält für seinen eigenen Riester-Vertrag Zulagen, sofern er mindestens 60 Euro im Jahr als Beitrag leistet.

Hinweis

Die Volksbank Delitzsch eG führt Wertpapieraufträge ihrer Kunden lediglich aus. Sie bietet keine Anlageberatung an. Mehr Informationen finden Sie in unserem Disclaimer.